Kleines Eier-Einmaleins

1) Ein Ei muss reifen. Ab dem 4. Tag nach dem Legen schmeckt es am besten. Vorher ist es „grieselig“. Für hartgekochte Eier eher „ältere“ Eier verwenden (sie lassen sich dann besser schälen), für rohe Speisen (z.B. Tiramisu, Eis) und Getränke jedoch lege frische Eier (nicht älter als 10 Tage.

2) Frische Eier bitte nicht vor der Lagerung abwaschen, dies zerstört die natürliche Schutzschicht, die das Ei in den ersten 10-18 Tagen vor Krankheitserregern und Keimen schützt.

3)Eier immer mit der stumpfen Ende (hier ist die Luftkammer) nach oben aufbewahren.

4) Eier nach dem Einkaufen möglichst kühl lagern. Eier bleiben bei Zimmertemperatur ca. 2-3 Wochen, im Kühlschrank mindestens 4 Wochen frisch.

5) Lagern Sie die Eier im Kühlschrank nach Möglichkeit nicht in der Pappschachtel, diese entzieht dem Ei Feuchtigkeit.

6) Stark riechende Lebensmittel nicht in der Nähe von Eiern aufbewahren. Durch die Poren können Eier die Fremdgerüche aus dem Kühlschrank annehmen.

7) Eier, die das Mindeshaltbarkeitsdatum erreicht haben, sollten danach nur noch zum Kochen (mindestens 70°C) oder Backen verwendet werden.

8) Junghennen legen erst kleine Eier, je älter das Huhn desto größer die Eier.